Konsultori Role Models – Monika Bock

Monika Bock LENA

Monika Bock ist ein bisschen wie LENA, die von ihr mit entwickelter App: sharp, effektiv und erfolgreich – es ist ein Vergnügen, mit ihr zu kommunizieren. Was steckt hinter dem rapiden Wachstum des Unternehmens? Wie arbeiten die Mitgründer zusammen und was sind die Pläne für die Zukunft? Konsultori Role Model Interview.

Wo kann man mit der Überarbeitung seiner Strategie beginnen?

Wenn Sie Hilfe bei der Überarbeitung Ihrer Strategie benötigen oder nach professioneller Unterstützung suchen, lesen Sie unsere Wachstumsstrategie.

LENA Digital ist sehr erfolgreich. Woher kommt das, können Sie sich an eine große Veränderung in den letzten Jahren erinnern?

Oh ja, bei uns ist im Moment so viel los. Wir haben uns vergrößert, wir haben neue Mitarbeiter und ein cooles neues Büro. Es gibt nicht die eine große Veränderung, wir drehen nur ständig an den Rädchen der Software. Ich glaube, das Geheimnis ist dieser extrem tolle Mix aus den drei Eigentümern.

Wir haben einen ausgezeichneten Programmierer, der nicht verlangt, dass sich die Leute an die Software anpassen, sondern der unsere Software an unsere Kundenbedürfnisse anpasst. LENA ist sehr einfach zu bedienen. Die Benutzer klicken auf die App und finden sich sofort zurecht. Das gibt ihnen mehr Zeit, sich auf ihre Kernaufgaben zu konzentrieren. Dann haben wir einen sehr guten Strategen, der immer weit vorausschaut und uns antreibt. Er dokumentiert regelmäßig die Zahlen, damit wir immer auf Spur bleiben. Schließlich bin ich da, ein absoluter Vertriebsmensch, der mit Herzblut dabei ist. Ich kümmere mich mit großem Engagement um unsere Kunden, wir bekommen auch viel positives Feedback.

Die ständige Orientierung am Markt und die ständige Weiterentwicklung macht uns meiner Meinung nach so erfolgreich.

„A strategy is necessary because the future is unpredictable.“ Sind Sie mit diesem Zitat einverstanden? Haben Sie eine wirksame Strategie für Ihr Unternehmen?

Auf jeden Fall ist es sehr wichtig, eine Strategie zu haben. Es ist wichtig, die Mitarbeiter immer zu informieren und abzuholen, damit sie sich daran orientieren können. Aber ich finde, man muss auch flexibel bleiben. Was wir tun: uns immer anpassen. Wir haben jetzt viele Kunden, die mit LENA auch ihre Mitarbeiterbefragungen machen wollen. Das hatten wir noch nicht in der Software abgebildet. Wir überlegen jetzt eine neue Funktion, LENA Echo, mit der man einfach und smart Mitarbeiterbefragungen durchführen kann.

Wenn Sie vor einer schwierigen unternehmerischen Entscheidung stehen, was hilft Ihnen am meisten oder wen fragen Sie um Rat?

Wöchentlich gibt es einen Jour Fixe der drei Eigentümer. Wir besprechen die wichtigsten Fragen sehr ausführlich.

Wenn wir dann immer noch nicht zu einem Ergebnis kommen, hinter dem wir alle drei voll stehen, dann holen wir uns externe Hilfe. Petra Wolkenstein von Konsultori zum Beispiel war ein Geschenk des Himmels für uns (lacht). Wenn wir eine schwierige Frage haben, machen wir einen Termin mit Petra. Sie gibt gute Inputs und bringt Aspekte ein, an die wir noch gar nicht gedacht haben.
Unsere eigenen Entscheidungen, ergänzt durch professionelle Hilfe, brachten uns im letzten Jahr sehr weit.

Wenn Sie sich eine Superfähigkeit wünschen könnten, welche wäre das?

Mein erster Gedanke war, fliegen zu können. Aber ich denke, ich werde mich für das Beamen entscheiden, aus Gründen der Zeitersparnis. Mein Leben ist echt voll, und wenn ich mich von einem Punkt zum anderen beamen könnte, würde ich eine Menge Zeit sparen.

Worauf sind Sie am meisten stolz?

Dass ich es gewagt habe, mich selbständig zu machen. Ich war lange angestellt, und ich war in meinem Beruf erfolgreich. Aber ich bin wirklich stolz, dass ich den Sprung gewagt habe. Denn ich bin ein sehr vorsichtiger Mensch. Für mich war es nicht so, dass ich die Zehen ins kalte Wasser getaucht habe, um es auszuprobieren, sondern ich bin mit Anlauf in den tiefsten See gehüpft.

Ich bin wahnsinnig stolz auf LENA. Wir versuchen, unseren Traum zu leben. Wir sind sozial engagiert und agieren nachhaltig. Auch bei Kleinigkeiten: Zum Beispiel haben wir unsere tollen Büromöbel von österreichischen Herstellern gekauft, obwohl diese ein wenig teurer waren. Das bringt unserem Unternehmen einen Mehrwert.

Und nicht zuletzt: Wir haben ein cooles Team. Das ist auch so ein Feedback, das man bekommt, wenn man Unternehmer ist. Gute Leute arbeiten gerne mit uns zusammen. Das macht uns glücklich.

Die digitale Aus- und Weiterbildungsplattform LENA hat in Österreich bereits sehr prominente Kundenstimmen gesammelt. Was sind die Pläne für die Zukunft?

Mit Petras Hilfe haben wir unseren idealen Kunden sehr gut definiert. Wir haben das Konzept in Österreich erfolgreich auf den Boden gebracht. Mit einer Förderung haben wir letztes Jahr begonnen, nach Süddeutschland zu expandieren. Unsere Kampagnen funktionieren sehr gut. Jetzt werden wir weiter in die Schweiz expandieren und danach haben wir das Ziel, das Interface komplett in Englisch anzubieten. 

Wo kann man mit der Überarbeitung seiner Strategie beginnen?

Wenn Sie Hilfe bei der Überarbeitung Ihrer Strategie benötigen oder nach professioneller Unterstützung suchen, lesen Sie unsere Wachstumsstrategie.

Sign up for our Newsletter